Ein Rundum-Erlebnis mit Tiefenwirkung

Sie planen sich anders zu präsentieren, jedoch nicht einfach nur aufzufallen, sondern haben das Ziel etwas zwischen Kunst, Kommunikation oder Erlebnis zu erschaffen. Das Feld zwischen realem Raum und virtueller Darstellung bewegt uns, da es viele differenzierte Darstellungsformen eröffnet. Wir verheiraten 360° Videoaufnahmen mit 3D Technik und Sie erhalten eine planetariumartige Kuppelbespielung mit Tiefenwirkung. Ein Firmengelände, Innenräume, Produktionsanlagen, Forschungslabore, Landschaften oder Architektur erwachen auf der Leinwand oder dem Bildschirm zu neuem Leben. In Verbindung mit Ihrer Botschaft oder Marke wird etwas noch nie Dagewesenes daraus. Und natürlich ließe sich eine solche Darstellung animieren und um interaktive Steuerungselemente jederzeit erweitern, unabhängig davon, ob Sie es auf mobilen Endgeräten, PCs, in Kinos, auf Großleinwänden oder anderen Darstellungsformen nach außen tragen möchten.

Neues Lernen - Anders Darstellen

Sie möchten Wissen vermitteln, Auszubildende, SchülerInnen, Studierende motivieren zu lernen oder ihnen Inhalte auf erlebbare Art und Weise anbieten, wenn gefordert oder gewünscht immersiv mit Bewegungselementen oder gar mit einer Mischung aus Virtuell und Real, also mit Haptik.

Wie stellt sich das möglicherweise dar? Sie lassen die Lernenden auf eine Zeitreise gehen -entweder in die Firmengeschichte oder als Teil des Geschichtsunterrichts. Dazu verwenden Sie idealerweise eine VR Brille und erleben, wie sich das antike Rom in einer begehbaren Rundumsicht vor damaliger Geräuschkulisse wohl anfühlte oder sehen historisches Bildmaterial Ihres Unternehmens mit einem Originaltondokument, einem Mitschnitt des Firmengründers, an. Technisch sprechen wir von höchster Bildqualität oder Wiedergabetechnik von bis zu 8K, auch gerne mit 360° Filmen, integrierten und animierten 3D Objekten,Visualisierung von Daten oder Gegenständen und Werkzeugen mit und ohne Interaktion.

Ihrer Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Erweiterte und Gemischte Realitäten

Augumented Reality (AR) oder Erweiterte Realität bringt die Wirklichkeit und die Digitale Welt zusammen. Sei es mit Hilfe einer Brille - und hier ist nicht eine VR Brille gemeint, die digitale Inhalte im Raum verortet und so den direkten Bezug zu dem haptisch erfassbaren Objekt herstellt oder via eines mobilen Endgerätes. Das Thema Wartungsarbeiten verbunden mit dem Fachkräftemangel erhält damit eine ganz neue Dimension. Stellen Sie sich einen Helm oder eine Brille vor, die Anweisungen oder Hilfestellungen an Mitarbeitende sendet, sobald sie sich vor einer Anlage oder einem zu wartenden Gerät oder Fahrzeug befinden. Genauso wäre es denkbar, dass bei der Begehung einer neu erstellten Werkhalle die Produktionsanlagen oder Maschinen an den Stellen im Gebäude über das das Display des Mobiltelefons sicherbar werden. Produktionsabläufe werden simulierbar, Optimierungsoptionen werden vor der finalen Installation sichtbar. Austausch unterschiedlicher betrieblicher Disziplinen durch die Visualisierung erlaubt Anpassungen auf dem Weg zum fertigen Produkt und nicht erst nach Fertigstellung. Die Möglichkeiten von Anwendungen mit erweiterter und gemischter Realitäten sind vielfältig einsetzbar.  

Warum gemischte oder erweiterte Realitäten?

Mit AR und MR entstehen realitätsnahe Datenvisualisierungen und Darstellungen, die in einen Kontext zu dem realen Objekt vor der Linse stehen. Informationen oder Handlungsanweisungen werden automatisch und zeitgleich in Abhängigkeit zu dem Objekt bereitgestellt. Das hat zur Folge, dass auch große Objekte, wie Schiffe oder Gebäude, mit der Bereitstellung der relevanten Daten erfassbar und erlebbar werden. Nicht offensichtliche Zusammenhänge entstehen aus der digital erkannten Örtlichkeit und den digitalen dazugehörigen Informationen. Informationen und Animationen stehen damit in Bezug zur Wirklichkeit, zur momentanen Umgebung und erweitern oder vermischen sie mit Bits und Bytes.